Themen

Demokratie

Alle, die von einer Entscheidung betroffen sind, haben das Recht mitzuentscheiden – das ist Demokratie. Der konkrete nächste Schritt auf dem Weg zu mehr Demokratie bedeutet, dass auch junge Menschen ab 16 und Menschen mit Niederlassungsbewilligung im Kanton Baselland und dessen Gemeinden abstimmen und wählen dürfen. Gleiches Recht für alle!

Bildungsabbau stoppen!

Bildung ist ein Gut das allen zur Verfügung stehen soll – niemand soll aufgrund der finanziellen Lage, seiner Herkunft oder seines Geschlechts keinen Zugang zu guter Bildung haben. Die rechtskonservativen Abbaufetischisten der FDP und SVP machen torzdem vor der Bildung nicht halt und kürzen zusammen, was das Zeug hält, obwohl Bildung enorm wichtig ist für eine gerechte, demokratische und freie Gesellschaft.

ÖV für alle

Das bewährte U-Abo darf nicht teurer werden, damit alle Bevölkerungsschichten preisgünstigen Zugang zu umweltverträglicher Mobilität geniessen können. Die drohende Wiedereinführung des Nachtzuschlages zeigt einmal mehr, dass Jugendliche der rechten Regierung und dem rechten Parlament offenbar nichts wert sind.

Leserbrief: 16 Jahre sind definitiv genug!

Ein Parlament soll die Interessen der gesamten Bevölkerung angemessen vertreten. Damit nicht die immer gleichen Menschen die Politik im Kanton Baselland dominieren, gibt es die sinnvolle Regelung, dass niemand länger als 16 Jahre am Stück im Landrat Einsitz nehmen kann. Diese Amtszeitbeschränkung ist essentiell, damit gerade auch junge Menschen Chancen haben im Kantonsparlament mitzumischen und die Zukunft, die sie direkt betrifft, zu gestalten. Wenn die vornehmlich älteren Herren von rechtsaussen tatsächlich das Gefühl haben, unabdingbar zu sein für die Politik, dann wird es sicherlich eine Leichtigkeit sein, nach vier Jahren Pause wieder ins Parlament gewählt zu werden. Damit auch in […]

Der chancenlose Kandidat

Auf den 1. Januar 2018 hin wird der elfköpfige Basler Universitätsrat für die kommenden vier Jahre neu zusammengestellt. Für die fünf Mitglieder, die dem Baselbiet zustehen, hat die Regierung erstmals ein Zeitungsinserat geschaltet; die Bewerbungsfrist läuft am 20. April – heute in einer Woche – ab. Der Baselbieter Co-Präsident der Juso Nils Jocher will sich für einen Sitz bewerben, wie er der bz verrät. Der 20-jährige Wirtschafts- und Soziologiestudent hat die Bewerbungsunterlagen, das Curriculum und ein ausführliches Motivationsschreiben, bereits bereitgestellt. Univertrag schliesst Studis aus Im Schreiben verweist Jocher darauf, dass die rund 13  000 Studierenden in Basel im obersten Entscheidgremium […]

Es geht nicht ohne Politik

Den Bildungsrat muss man erhalten. Diese Position teilen diverse Parteien, Organisationen und Privatpersonen – selbst die JUSO ist sich da einig mit der BDP und der CVP. Wo sich aber nicht ganz alle einig sind, ist, wieso man diesen Bildungsrat erhalten muss. Dieser Bildungsrat, der seltsamerweise immer wieder als Fachgremium bezeichnet wird, obwohl längst nicht alle Mitglieder ein klar erkennbares, relevantes Fachwissen mitbringen. Wenn wir darüber diskutieren, ob wir den Bildungsrat erhalten wollen oder nicht, geht es längst nicht nur um den Bildungsrat an sich – sondern es geht auch darum, ob die Kompetenzen des Bildungsrates zur Bildungsdirektorin Monica Gschwind […]

Alle Einträge anschauen