Themen

Demokratie

Alle, die von einer Entscheidung betroffen sind, haben das Recht mitzuentscheiden – das ist Demokratie. Der konkrete nächste Schritt auf dem Weg zu mehr Demokratie bedeutet, dass auch junge Menschen ab 16 und Menschen mit Niederlassungsbewilligung im Kanton Baselland und dessen Gemeinden abstimmen und wählen dürfen. Gleiches Recht für alle!

Bildungsabbau stoppen!

Bildung ist ein Gut das allen zur Verfügung stehen soll – niemand soll aufgrund der finanziellen Lage, seiner Herkunft oder seines Geschlechts keinen Zugang zu guter Bildung haben. Die rechtskonservativen Abbaufetischisten der FDP und SVP machen torzdem vor der Bildung nicht halt und kürzen zusammen, was das Zeug hält, obwohl Bildung enorm wichtig ist für eine gerechte, demokratische und freie Gesellschaft.

ÖV für alle

Das bewährte U-Abo darf nicht teurer werden, damit alle Bevölkerungsschichten preisgünstigen Zugang zu umweltverträglicher Mobilität geniessen können. Die drohende Wiedereinführung des Nachtzuschlages zeigt einmal mehr, dass Jugendliche der rechten Regierung und dem rechten Parlament offenbar nichts wert sind.

Die Armee gehört abgeschafft

Sicherheit ist wichtig. Niemand will sich unsicher fühlen, niemand will Angst haben, niemand will Diebstähle, Vergewaltigungen oder Krieg. Christian Keller propagiert in seinem Artikel „Zivildienst gehört abgeschafft“ ein Sicherheitsbild, das mich stark an vergangene, konservative Werte und Zeiten erinnert. Dass das Konstrukt der Nationalstaaten bereits vor rund hundert Jahren gescheitert ist, scheint ihm egal zu sein. Mehr als klar ist auch, dass die Schweizer Rüstungsindustrie, aber auch der Finanzplatz Schweiz mit Waffenexporten und ominösen Spekulationsgeschäften massgeblich dazu beitragen, dass Hunger, Elend und damit einhergehend auch Krieg und Flüchtlingsströme zunehmen. Es ist naiv zu glauben, dass es sinnvoller ist, tausende junge […]

Leserbrief: U-Abo vors Volk!

Innert kürzester Zeit kamen weit mehr als doppelt so viele Unterschriften, als benötigt zustande, um das Erfolgsmodell U-Abo in der jetzigen Form zu erhalten. Angeführt von Baudirektorin Sabine Pegoraro verzögert die rechtskonservative Regierung jetzt aber, dass die Stimmbevölkerung darüber entscheiden kann, ob das U-Abo teurer werden soll, oder nicht. Fakt ist: Die Regierung baut u.a. bei der Bildung ab, verteuert das U-Abo, gefährdet die Uni, kürzt Prämenverbilligungen, entlässt ein Zehntel des Staatspersonals und kürzt den verbliebenen Angestellten die Löhne. Ich bin davon überzeugt, dass die Regierung genau weiss, dass sie eine Volksabstimmung zu einer dieser unsäglichen Abbaumassnahmen kaum gewinnen kann. […]

Rechtskonservative „sparen“ Bildungswesen kaputt

Gastbeitrag in der BaZ vom 30.06.2016 zur Abbaupolitik im Bildungsbereich

Alle Einträge anschauen